#wirbleibenzuhause


#wirbleibenzuhause @splendite


Wohl kaum jemand hätte sich vorstellen können, dass Begriffe wie Ausgangssperre, Ausgangsbeschränkungen und social distancing plötzlich einmal Realität werden würden. Geschäfte und Restaurants haben geschlossen, Betriebe stellen ihre Produktion ein, öffentliche Parks und Spielplätze dürfen nicht mehr besucht werden, Menschen sollten möglichst viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen und Kontakte zu anderen Menschen weitestgehend vermeiden. Die aktuelle Coronakrise ist damit nicht nur mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen für die gesamte Wirtschaft und das Gesundheitssystem verbunden, sondern bedeutet auch für jeden Einzelnen einen deutlichen Verzicht und bisher unbekannte Einschränkungen in vielen Bereichen des persönlichen Lebens.

„Abstand als Ausdruck von Fürsoge“ und „Wir bleiben Zuhause“ - das sind die Mottos dieser Tage. Viele fragen sich nun, was mache ich jetzt Zuhause? Fällt mir nicht die Decke auf den Kopf?

Wie so oft sollte man schlechte Zeiten dazu nutzen, umzudenken. Wie wäre es also, die viele Zeit Zuhause aktiv zu nutzen? Mal das erledigen, was bei der normalen Hausarbeit allzu oft liegen bleibt, den Kleiderschrank ausmisten, den Keller aufräumen oder den Balkon bzw. die Terrasse fit für den Frühling machen.

Denn es ist doch am Schönsten, wenn man sich gerade in dieser Zeit im eigenen Zuhause wohl fühlt, vielleicht an der ein oder anderen Stelle noch etwas Ordnung schafft und es sich - auch mithilfe ein paar schöner, neuer Wohnaccessoires - gemütlich macht.

In diesem Sinne, versuchen Sie die Zeit Zuhause zu genießen und bleiben Sie gesund!